DER DUFT DER KÜSTE - INSEL USEDOM
UNTERKUNFT ESSEN & TRINKEN SEHENSWERTES KUNST & KULTUR PAUSCHALANGEBOTE SPORT & FREIZEIT
Regionen & Orte TERMINKALENDER GESUNDHEIT ANREISE & VERKEHR CAMPING KARTEN
 
 
Sonneninsel Usedom
Fit & Gesund
Usedomer Highlights
Impressionen
Regionen & Orte
Geschichte
von A - Z
   
   

DIE INSEL USEDOM VON A-Z

 
A | B | D | F | G | H | I | K | L | M | N | P | R | S | T | V | W


Achterwasser und Peenestrom:
Die Wasserflächen zwischen Festland und Insel sind ein wahres Paradies für Naturfreunde, Wassersportler und Angler. Hier gibt es noch breite Schilfgürtel - ein Eldorado für Wasservögel und Erwerbsquelle für ein altes Handwerk, die Reetdachdeckerei. Ein besonders reizvoller Anblick für Naturliebhaber sind die Vogelschutzinseln Böhmke und Werder im Balmer See, einer malerischen Bucht im Achterwasser bei Neppermin.

Angeln:
Nähere Auskünfte erteilen die Kurverwaltungen. Voraussetzung zum Angeln ist der Fischereischein.

Arrangements:
Für Gesundheitsbewusste und Naturliebhaber bieten wir in der Nebensaison interessante und abwechslungsreiche Arrangements an: Wandern, Radeln, Strandlauf, Schwimmen im subtropischen Badeparadies, Wirbelsäulengymnastik und und und...
Raus aus dem Alltag, rein ins Vergnügen - Körper und Geist werden es Ihnen danken!!

Baden:
Der ca. 42 km lange, weiße, steinfreie Sandstrand der Insel sucht seinesgleichen. Entlang der Seeheilbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin genießen Sie davon ein 12 km langes Teilstück das reines Badevergnügen verspricht. In jedem Seeheilbad gibt es bewachte Strandabschnitte. Je nach Wellengang ist der Strand bis zu 70 m breit. Ideal zum Sonnenbaden und Faulenzen.

Badewasserqualität:
Während der Zeit der Badesaison - Mitte Mai bis Mitte September - werden durch das Landeshygiene-Institut alle zwei Wochen an den kontrollierten Badestellen Wasserproben entnommen und untersucht. Ein Beweis für sehr gute Badewasserqualität am Strand ist die Verleihung der Blauen Europaflagge für 1999 als Umweltsymbol der Stiftung für Umwelterziehung in Europa.

Bootsverleih:
Boote werden an den Stränden der Seeheilbäder, am Achterwasser sowie an einigen der malerischen Binnenseen ausgeliehen.
 
Dialyse: 
möglich im Seebad Koserow
DTZ GmbH, Jugendweg 10, 17459 Koserow
Tel.: 038375/ 20 343

 

Fahrrad - Service / Fahrradverleih: 
Bernd Willert, Lindenstr. 88, 17419 Ahlbeck

Oberländer, Am Bahnhof 1, 17419 Ahlbeck

Fisch:
Das Angebot der Ostsee ist vielseitig und reichlich: Hering, Dorsch, Zander, Flunder, Steinbutt, Blei, Schnepel, Barsch, Aal und Lachs. In vielen Restaurants auf Usedom gibt es fangfrische Fischspezialitäten.

FKK:
Usedom hat ein Herz für FKK-Freunde und hält ausgewiesene Strandabschnitte für Unbeschwerte Urlaubstage bereit. Am Textilstrand allerdings ist FKK nicht erwünscht.

Flugsport:
Die Insel aus der Luft gesehen - ein besonderes Erlebnis für groß und klein. Der Heringsdorfer Flughafen bietet dazu Rundflüge an. In den Sommermonaten besteht zum Flughafen Heringsdorf teilweise Linienverkehr. Auch Charterflüge sind möglich. Einen weiteren Flughafen finden Sie in Peenemünde.

Galerien/ Ausstellungen:
Der Besuch von Galerien und Ausstellungen ist auf Usedom keine Schlechtwettervariante, sondern niveauvolle Freizeitgestaltung für Kunstliebhaber der unterschiedlichsten Genres. Das Kunstkabinett Usedom beispielsweise zeigt ständig wechselnde Ausstellungen von Bildern und Skulpturen in- und ausländischer Künstler. Stätten wie die Galerie im Haus des Gastes in Heringsdorf und das Gedenkatelier Rolf Werner in Bansin, das Galeriecafé Möwe in Ahlbeck, der Kunstpavillon in Heringsdorf oder die Villa Irmgard geben mit ihrem breiten Repertoire an ständigen und wechselnden Ausstellungen Einblick in das niveauvolle Schaffen sowohl einheimischer, als auch nationaler und internationaler Künstler....

Gesundheitsstudio:
Zur Steigerung des Wohlbefindens und der Leistungsfähigkeit bietet das Gesundheitsstudio in der Ostseetherme USEDOM individuelle Trainingsprogramme an. Unter der Anleitung geschulter Therapeuten können Sie sich in heller, angenehmer Atmosphäre an modernsten Trainingsgeräten fit machen und sich anschließend im Badebereich entspannen.

Golfpark:
im Golfhotel Balmer See, inmitten einer malerischen Insellandschaft, erwartet Sie eine der schönsten Golfanlagen Deutschlands. Das Areal bietet sowohl einen 3 x 9-Loch Meisterschafts-Golfplatz, als auch einen 6-Loch-Kurzplatz, eine Driving Range und eine Golfschule.

Gottesdienste:
In den Kirchen der Insel Usedom finden regelmäßig evangelische und katholische Gottesdienste statt. Darüber hinaus gibt es in den Sommermonaten ein vielseitiges Veranstaltungsangebot.

Hunde: 
Auf der Insel finden Sie in jedem der drei Seeheilbäder -Heringsdorf, Bansin, Ahlbeck- einen Hundestrand, außerdem in Koserow, Peenemünde, Ückeritz, Zinnowitz und Zempin. Am öffentlichen Badestrand haben Vierbeiner keinen Zutritt. Gönnen Sie Ihrem Hund doch auch mal einen Ausflug ins landschaftlich reizvolle Hinterland. Er wird es Ihnen danken und auch Sie werden an der einzigartigen Naturvielfalt der Insel Freude haben.

Inselbahn:

Ab Ende Mai 2000 verkehrt sie ab Züssow über Wolgast entlang der Küste bis Ahlbeck/ Grenze. Fahrgäste nach Trassenheide, Karlshagen oder Peenemünde steigen in Zinnowitz um. Im Interesse der Umwelt freuen wir uns über jeden Gast, der sein Auto für einen Inselurlaub zu Hause lässt. Für den, der mit dem Wagen anreist, bleibt die Inselbahn eine sinnvolle Alternative für Ausflüge entlang der Küste.
Kinderangebote:
Für die kleinen Gäste gibt es ein reichhaltiges Angebot an Kinderveranstaltungen wie Sandburgen bauen, Basteln, Puppentheater, kreatives Gestalten und vieles mehr...

Kirchen:
Mit den Kirchen in Benz und in Zirchow findet der Kunstliebhaber zwei hervorragende Beispiele frühgotischer Baukunst, die in späteren Jahren meisterhaft erweitert wurden.

Klima:
Ein wesentlicher Heil- und Erholungsfaktor der Insel ist das Küstenklima, das als mildes Reizklima mit wechselnder bio-physiologischer Reizklima charakterisiert ist. Das ganze Jahr hindurch besteht die Möglichkeit einer individuellen ärztlich geratenen Dosierung der Reizfaktoren, die einen regulierenden Einfluss auf viele Krankheiten ausüben (zum Beispiel chronische Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Erkrankungen der Haut). Durch den höheren Seewindanteil im Winterhalbjahr sind gerade in dieser Jahreszeit die klimatherapeutischen Effekte bei bestimmten Erkrankungen noch besser als in der warmen Jahreszeit.

Konzerte:
Das Usedomer Musikfestival ist natürlich das erste Highlight, aber auch in den Seebädern gibt es auf den traditionellen Konzertplätzen die beliebten Kurkonzerte. In Heringsdorf erwarten Sie außer dem musikalische Kostbarkeiten im Kunstpavillon und in der Villa Irmgard. Musikalisch unterhalten wir Sie auch im Haus des Gastes in Bansin. Besonders geschätzt sind unsere Kirchenkonzerte und die kleinen Konzerte in einigen Hotelrestaurants.

Kuren:
Kuren auf Usedom sind vor allem bei chronischen Erkrankungen des Haltungs- und Bewegungsapparates, Erkrankungen der Atemwege, der Haut, bei Allergien, Herz- und Kreislaufstörungen, Gefäßkrankheiten, psycho-vegetativen Syndromen und in der Krebsnachsorge empfehlenswert. In modernen Fachkliniken und Kureinrichtungen werden sowohl stationäre als auch ambulante Kuren durchgeführt, auch Privatkuren sind möglich. Ob Prävention oder Rehabilitation, ob allein oder in Begleitung - all' diesen Wünschen kann die Insel Usedom entsprechen. Erfahrene Ärzte und Therapeuten, moderne Diagnostikgeräte und Therapieformen sowie die natürlichen ortspezifischen Heilmittel - Meerwasser, mildes Reizklima und Heringsdorfer Jod-Sole - helfen Ihnen, Ihre Gesundheit zu stabilisieren bzw. wieder herzustellen. Erfolgreich angewendet werden beispielsweise unsere ortsspezifischen Formen der Thalassotherapie sowie Moorpackungen und -bäder. Schon- und Reizfaktoren verschiedener Intensität sind gute Voraussetzungen für Klimakuren. Erleben Sie die Vorzüge einer intakten Natur und die anregenden Kräfte des Meeres.

Kunsteisbahn:
Der Platz an der Strandpromenade der Kaiserbäder, auf welchem von Mai bis August das Chapeau Rouge gastiert, lädt in der kalten Jahreszeit zum Schlittschuhlaufen ein - attraktives Angebot für große und kleine Wintergäste.

Kutschfahrten:
Vor allem ins reizvolle Hinterland sind Fahrten mit der Pferdekutsche sehr beliebt. Kutschunternehmen gibt es auf ganz Usedom...

 
Museen:

Besuchen Sie u.a. die Heimatstube in Ahlbeck oder die "Villa Irmgard" in Heringsdorf. Während Sie die Ahlbecker Heimatstube in die Vergangenheit des einst kleinen Fischerdorfes führt, erfahren Sie in der "Villa Irmgard" Interessantes über bedeutende Persönlichkeiten, die sich in früheren Jahren in Heringsdorf aufhielten - so zum Beispiel über den russischen Dichter Maxim Gorki, der während eines Kuraufenthaltes 1922 in diesem Haus logierte. Darüber hinaus beherbergt die Villa ständig wechselnde Ausstellungen und lädt zu einer Vielzahl niveauvoller Veranstaltungen ein. Liebhaber der Malerei sollten einen Besuch im Gedenkatelier Rolf Werner im Seeheilbad Bansin nicht versäumen...
Weitere Museen auf Usedom finden Sie hier

 
Muscheln:
Nicht nur an den Stränden der Insel finden Sie Muscheln in großen Mengen. Besonders schöne Exemplare zeigt das Muschelmuseum auf der Seebrücke in Heringsdorf.
 
Musikfestival:
Das Podium für die Weltelite des künstlerischen Nachwuchses gehört alljährlich im September zu den niveauvollen kulturellen Höhepunkten.
 
Naturschutz:
Die gesamte Insel Usedom ist ein einzigartiger Naturpark. Im Hinterland der drei Seeheilbäder finden Sie die Naturschutzgebiete Mümmelkensee, Gothensee und Thurbruch sowie das Naturschutzgebiet Golm in der Nähe von Ahlbeck. Desweiteren kommen die zum Beispiel die NSG Zerninseesenke, Peenemünder Haken mit Struck und Ruden, Gnitz, Görmitz und Wockninsee dazu.
 
Promenade
Die cirka acht Kilometer lange, gepflegte Strandpromenade von Ahlbeck über Heringsdorf bis nach Bansin lädt zum Verweilen und Spazieren ein. Liebevoll gepflegte Blumenbeete, Schatten spendende Kiefern und eigenwilliges Strauchwerk bilden im Zusammenspiel mit den hellen Fassaden der Hotels und Pensionen eine einzigartige Harmonie.
 
Radfahren:
Ganz Usedom bietet Ihnen ein gut ausgebautes und vielseitiges Radwandernetz mit wundervoller Natur und großartiger Landschaft.

Schiff:
Ausflugsfahrten in die Ostsee sind ab den Häfen Wolgast, Karlshagen, Peenemünde und ab den Seebrücken möglich. Auch die polnische Hafenstadt Swinemünde wird ab den Seebrücken angelaufen. Ab Hafen Kamminke gibt es die beliebten Ausflugsfahrten ins Stettiner Haff. Beliebt sind auch Fahrten ins benachbarte Ausland und zur Insel Rügen.

Seebrücken:
Bansin, Ahlbeck und Heringsdorf haben ihre Seebrücke, ebenso Zinnowitz. Die Ahlbecker feierte 1998 ihr 100-jähriges Jubiläum. Bansin konnte seine Seebrücke im Sommer 1994 einweihen.
In Heringsdorf fiel die 500m lange Kaiser-Wilhelm-Brücke 1958 einer Brandstiftung zum Opfer. 1995 neu errichtet, präsentiert sich das größte dieser drei Bauwerke auch als die längste Seebrücke Kontinentaleuropas.

Sole:
Bei dem aus einer Tiefe von 408 m unter dem Vorplatz der Heringsdorfer Seebrücke geförderten Heilwasser handelt es sich um eine ca. 4%ige jodhaltige Sole.
Mit ihrem natürlichen Gehalt an Mineralstoffen und wertvollen Spurenelementen, wie zum ca. 2,5 mg/kg Jodid, hat diese Sole bei der Anwendung in medizinischen Voll- und Teilbädern sowie zu Inhalationen eine ausgezeichnete natürliche Heilwirkung für eine Vielzahl unterschiedlicher Indikationen.

Sonnenscheindauer:
Usedom ist nach Messungen des Deutschen Wetterdienstes mit 1.906 Sonnenstunden im Jahr die sonnigste Urlaubsregion Deutschlands. Kap Arkona auf Rügen liegt mit 1.825 Sonnenstunden auf Platz zwei, gefolgt vom Allgäu mit 1.791 Stunden Sonnenschein im Jahr. Übrigens konnte man die Sonnenfinsternis am 11. August '99 als einzigartiges Naturschauspiel bei herrlichem Wetter auf Usedom erleben.

Sport & Freizeit:
Bei unserem reichhaltigen Sportangebot bleiben Sie mit Leichtigkeit fit, ganz gleich, wofür Sie sich entscheiden: Wassersport, Volleyball am Strand, Tennis, Fußball, Golf, Minigolf und, und, und..

Stein- und Hügelgräber:
Auf ganz Usedom finden sich Zeugnisse längst vergangener Zeiten in Form geheimnisvoller Stein- und Hügelgräber. Besonders sehenswert: das Großsteingrab bei Lütow.

Storchennest:
In Gothen, einem Ortsteil von Heringsdorf, wohnt der Storchenvater Eggebrecht. Seit 1963 hat er auf dem Dach seiner Scheune ein Storchennest, 30 Jahre lang - bis 1993 - wurde es von ein- und demselben Storchenpaar bewohnt. Von einem kleinen Park aus kann man das Nest der Störche beobachten, Schaukästen geben Auskunft über ihr Leben. Am Giebel der Scheune führt der Storchenvater anhand von Tafeln Buch über Ankunft und Abflug seiner Störche, die Anzahl der Jungen und vieles mehr.
Seit 1994 bewohnt ein neues Storchenpaar das Nest.

Störtebecker:
Der berühmteste Ostseepirat soll auf Usedom einst sein Hauptquartier gehabt haben. Seinen legendären Schatz sucht man noch heute...

Tiere und Pflanzen (besonders geschützt)
Insekten:
Gefleckte Smaragdlibelle, Östliche Moosjungfer, Admiral, Trauermantel
Vögel:
Große Rohrdommel, Eisvogel, Großer Brachvogel, Alpenstrandläufer, Karminggimpel, Neuntöter, Seeadler
Säugetiere:
Fischotter, Wasserfledermaus
Lurche:
Moorfrosch, Grasfrosch, Laubfrosch, Kreuzkröte, Wechselkröte
Kriechtiere:
Ringelnatter, Kreuzotter
Pflanzen:
Wollgras, Sumpfporst, Sumpfcalla, Orchideen, Torfmoose, Sonnentau, Krähen- und Moosbeere, Gagelstrauch, Lungenenzian, Perlgras, Zahnwurz

Veranstaltungskalender:
Hier finden Sie alle Veranstaltungen auf Usedom!

Wandern:
Markierte Wanderwege führen Sie - vorbei an alten Windmühlen und jungem Weidevieh - durch das malerische Hinterland der drei Seeheilbäder.
Den östlichen Teil der Insel lernen Sie auf dem Gebietswanderweg (weißes Quadrat mit rotem Querbalken) von Ahlbeck über Korswandt in Richtung Haffküste und weiter bis zur Stadt Usedom kennen. Der Wanderweg führt von dort über die Klappbrücke bei Zecherin aufs Festland und ist auch Radwanderfreunden sehr zu empfehlen. Wanderkarten erhalten Sie in den Kurverwaltungen.

Windkraftschöpfwerk:
In den Feuchtwiesen bei Kachlin ist dieses interessante technische Denkmal zu besichtigen. Im Jahre 1920 erbaut, diente es bis in die 60er Jahre zur Entwässerung von Grünland. 1995 wurde das Schöpfwerk rekonstruiert. Bis zur Turmspitze ist es ca. 11,75 m hoch. Sein Windraddurchmesser beträgt ca. 8,45 m. Das Wasser wird mit einer 5 m langen Förderschnecke ca. 1,50 m gehoben. Eine praktische Nutzungsmöglichkeit besteht jedoch heute nicht mehr...

Windmühlen:
Sehenswert sind die Bockwindmühle zwischen Benz und Pudagla sowie die Holländerwindmühle bei Benz.